Hockey - Hockey United Werne

HOCKEY UNITED Werne e. V.
Direkt zum Seiteninhalt
AKTUELLES
_______________________
Hockey United nimmt mit Reinhard Horn Vereinshymne auf
Ein aufregender Tag im Tonstudio gemeinsam mit Reinhard Horn.
Eine Menge Spaß hatten die Kinder zusammen mit Kinderliedermacher Reinhard Horn, bei der Aufnahme der Vereinshymne "One Heart And One Goal - Hockey United", in   Lippstadt.Laith Wahab von der QLIXX - Digital Agentur Lippstadt hat die Mädchen und Jungen bei dem aufregenden Tag im Tonstudio begleitet und dieses tolle Video produziert.
Vielen Dank dafür!
Kinder von Hockey United e.V. bei der Aufnahme der Vereinshymne
"Ein Herz und ein Ziel" - das ist unsere Vereinshymne

"Wir sind eine Mannschaft, ein ganzes Team. Ein Herz und ein Ziel!" Der Integrationssportverein Hockey United Werne e.V., gerade einmal zwei Jahre jung, hat seit wenigen Tagen eine eigene Vereinshymne. Zusammen mit dem Kinderliedermacher Reinhard Horn aus Lippstadt wurde "One heart and one goal - Hockey United" im Tonstudio aufgenommen - ein tolles Erlebnis für die sieben Kinder zwischen fünf und elf Jahren, die als Vereinschor fungierten. "Egal was du bist - ob Syrer oder Deutscher! .... Wir sind eine Mannschaft, ein ganzes Team!" Genauso ist es.
Die Kids von Hockey United haben es verstanden. Denn während andere Klubs ausschließlich nach Erfolgen wetteifern, steht bei diesem Verein die Gemeinschaft, die Integration, im Mittelpunkt. Leen, Obai und Alma sind mit ihren Familien 2015 aus Syrien geflohen und bilden nun mit deutschen Kindern wie Phil, Lennart, Timo oder Niko ein Team.
 
Den Hit "One heart and one goal" von Reinhard Horn gibt es schon seit einigen Jahren. Torwart Timo hörte sich den Song oft im Kinderzimmer auf CD an und meinte: "Der würde doch auch perfekt zu Hockey United passen!" Gesagt, getan. Der Liedtext wurde mit Genehmigung des Komponisten leicht abgewandelt. Und schließlich neu eingesungen und abgemischt.
 
Herausgekommen sind drei Minuten und acht Sekunden voller Begeisterung. Und hinter der Musik steht die Überzeugung, dass man nur gemeinsam Großes erreichen kann. "Fremde werden Freunde. Wir stehen Hand in Hand!" singen die sieben Kids zusammen mit Reinhard Horn, der sich viel Zeit für die jungen Sängerinnen und Sänger nimmt.
 
"Ich hoffe, das Lied schweißt euch als Team noch mehr zusammen", so der Kinderliedermacher aus Lippstadt, der hofft, die Hymne irgendwann nach Corona mit allen United-Hockeyspielern einmal live "performen" zu können. In Kürze erscheint auch ein "Making Of" zu diesem musikalischen Abenteuer von Hockey United Werne. Im nächsten Sommer soll dann auch ein echtes Musikvideo mit allen - insgesamt fast 20 aus fünf Nationen - Kindern gedreht werden.
Infos zum Song:
„One heart and one goal  Hockey United!”
Reinhard Horn feat. United Kids
Text und Musik: Taato Gomez / Reinhard Horn (www.reinhardhorn.de)
© KONTAKTE Musikverlag, 59557 Lippstadt – www.kontakte-musikverlag.de
Ferienspaß Hockey United e.V. Werne
Ferienspaß Hockey United e.V. Werne
Ferienspaß Hockey United e.V. Werne
United weiht Ferienkinder in die Kunst des Hockeysports ein
Seit gut eineinhalb Jahren ist Hockey United Werne Stützpunktverein "Integration" im KreisSportBund Unna. Mit einer dreistündigen Einführung in die erfolgreichste Ballsportart Deutschlands beteiligte sich der junge Hockey-Club am Sport-Ferienprogramm des KSB im Montanhydraulikstadion in Holzwickede.
Aufgrund der unsicheren Situation wegen der Corona-Pandemie musste der KSB Unna sein integratives Sommercamp absagen und suchte nach einer Alternative. So entstand das zweiwöchige Angebot für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren von morgens bis nachmittags.
Am Dienstag hatten die United-Trainerinnen Aylin Rutayijana und Josepha "Jojo" Schmitz, selbst aktiv beim Oberligisten Eintracht Dortmund, ein interessantes "Schnuppern" für die Mädchen und Jungen vorbereitet. Vorhand-Rückhand-Dribblings, Passen und Stoppen hatten die jungen Sportler schon nach wenigen Minuten "drin", so dass am Ende schon ein "richtiges" Spiel absolviert werden konnte.
Nach drei Stunden Training waren die 16 Hockey-Neulinge, die aus dem gesamten Kreisgebiet kommen, ganz schön "platt". Zum Glück gab es dann schon Mittagessen und kühle Getränke. Alina Manjal, beim KreisSportBund Unna zuständig für Integration; Schulsport und Sportjugend, freute sich über das Engagement von Hockey United Werne und lobte die Trainerinnen: "Ihr seid super bei den Kindern angekommen. Allen hat es sehr viel Spaß gemacht." Für alle Mädchen und Jungen hatte der Werner Verein zum Abschied noch ein kleines Geschenk dabei und lud sie zum Training nach den Ferien in die Lippestadt ein.
In den Herbstferien ist schon eine erneute Kooperation anvisiert, wenn der KSB Unna zusammen mit dem Kommunalen Integrationszentrum eine Aktion in Selm und Werne plant.
 
Geisterspielticket Hockey United e.V.
Hockey United e.V. geben FCK Corona
Covid-19: Hockey auf der Intensivstation

Corona macht auch vor dem Hockeysport nicht halt und auch die Liga spielt dabei gar keine Rolle. Egal, ob Bundesliga oder 3. Verbandsliga: Vom größten bis zum kleinsten Verein sind alle betroffen. Covid-19 heißt der neue Gegner auf dem Spielfeld. Hockey liegt sich platt, die Spieler bleiben zuhause - 1:0 für das Corona-Virus. Ein extrem befremdlicher, aber lebensrettender Verhaltenskodex, der sein muss - da sind sich alle einig. Und so herrscht auch auf den Vereinskonten eine bedrückende Leere.

Ein leer gefegtes Spielfeld bedeutet ausbleibende Einnahmen und das ist angesichts laufender Kosten eine Herausforderung sondergleichen - gerade auch für einen lokalen Verein wie Hockey United Werne e.V. André Wagner vom Hockey United Werne e.V. bringt es auf den Punkt: "Das ist nie dagewesen. Das ganze Vereinsleben ist zum Erliegen gekommen.” Die aktuelle Situation erfordert nicht nur ein Umdenken hinsichtlich vorübergehender Umstrukturierungen und entsprechender Maßnahmen für Einsparungen, sondern vor allem die Hilfe von außen. Um das Loch auffangen zu können, verkauft der Club nun im Internet Eintrittskarten für Geisterspiele, virtuelle(s) Würstchen und Bier.

Kostenloses Anmelden und direktes Mitmachen - das gibt in Zeiten von Corona einen Lichtblick und beeindruckt auch André Wagner: “Ich bin begeistert von soviel Engagement und Zusammenhalt. Die Seite ist in der jetzigen Krisensituation eine wahre Heldentat!” Wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden darf, ist bislang unklar. Es wird sicherlich eine Zeit nach dem Virus geben, aber bis sich alles wieder normalisiert hat, wird noch eine Weile ins Land ziehen. Das weiß auch Hockey United Werne e.V. und bittet daher um tatkräftige Unterstützung durch den Kauf von virtuellen Tickets. Geisterspieltickets für den Hockey United Werne e.V. finden Sie unter www.geisterspieltickets.de/hockey-united-werne

Hockey United e.V. Werne Sprachuntericht online
Nachhilfe im Sprachuntericht wegen Corona online
United trotzt dem Corona-Virus - Nachhilfe-Projekt sehr erfolgreich
 
Hockey United Werne investiert weiter in sein Deutsch-Nachhilfe-Projekt und lässt sich auch durch die Corona-Krise nicht ausbremsen. Im April unterrichtete die Lehrerin Semira Khakban aus Dortmund ihre Schülerinnen und Schüler aufgrund des bestehenden Kontaktverbots über Videokonferenzen - was sehr gut funktionierte und den Beteiligten viel Spaß bereitete. "Ich habe das Gefühl, dass  alle froh darüber sind, auch in dieser Zeit weiter an ihren Deutschfähigkeiten zu arbeiten", zieht die Pädagogin, die selbst Hockeyspielerin ist, ein positives Zwischenfazit.
 
Dabei sind die Kenntnisse der Schüler sehr unterschiedlich. Hasan Mohammad, der schon als Trainer in der Nachwuchsarbeit des Vereins eingebunden ist und sehr gut die neue Sprache spricht, verbessert mit Semira Khakban sein "Hockey-Deutsch". United-Torjäger Salim büffelt mit der Lehrerin am erfolgreichen Abschluss des Integrationskurses auf C1-Niveau. Seine Ehefrau Elif hofft nach Wiederaufnahme des B1-Deutschkurses bei der VHS in Werne auf ein gutes Ergebnis. "Ich möchte unabhängig von meinem Mann sein, um in der Stadt einkaufen zu gehen oder andere Dinge zu erledigen. Dazu muss ich die deutsche Sprache beherrschen", begründet die junge Mutter ihren Ehrgeiz. Ali und seine Frau Nusaiba gehen in die gleiche Klasse und freuen sich wegen der erzwungenen Corona-Pause über sinnvolle Abwechslung. Mit Hilfe von Symbolen erlernt die junge Jankin - ihre beiden Töchter spielen seit zwei Monaten Hockey bei United - die ersten deutschen Wörter.
"Anfangs war es natürlich ungewohnt, nicht den gewohnten Kontakt zu den Schülern zu haben. Doch weil alle den Fokus auf die gesprochene Sprache  legen wollten, hat uns die Nachhilfe per Video nicht eingeschränkt. Wir sprechen viel über aktuelle Themen und arbeiten zusätzlich mit Tonsequenzen. Das eröffnet neue Chancen", erklärt Semira Khakban.
 
Finanziert wird die Nachhilfe mit Fördermitteln des Bundesprogramms "Integration durch Sport" sowie private und gewerbliche Spender. Hockey United bedankt sich bei Heinz Thilmann, "Die Brille Teigelkötter", Dortmunder Hockeyhof, Bündnis 90/Die Grünen OV Werne und besonders bei der CDU-Bürgerstiftung. Wer das Projekt ebenfalls unterstützen möchte, erhält weitere Informationen per E-Mail unter info@hockey-united.de.
 
"Die außersportlichen Angebote helfen dabei, dass sich unsere ausländischen Mitglieder in unserem Verein und dadurch auch in Werne zuhause fühlen und nicht nur als Gäste", freut sich United-Vorsitzender André Wagner.
DANA pflanzt Bäume
DANAS pflanzen Baum für Hockey United
 
Der Corona-Virus wird (wahrscheinlich) wieder gehen, die Folgen des Klimawandels werden bleiben und auch das Leben der künftigen Generationen nachhaltig verändern. Die Damen-Hockeynationalmannschaft (DANAS) um Kapitänin Janne Müller-Wieland hat daher die Initiative gestartet, einen Wald zu pflanzen, um ihren durch die vielen Sportreisen besonders im Olympiajahr großen Co2-Fußabdruck zu minimieren. Auch Hockey United Werne unterstützt die Aktion und ließ einen eigenen Baum im "Hockey-Forest" in Südafrika wachsen.
 
"Im vergangenen Jahr hat sich mit der FIH Pro League für uns - die Damen-Nationalmannschaft - und die ganze Hockeywelt einiges verändert. Das neue Format, eine Welt- Liga, verlangte von uns unter anderem eine Weltreise, von Deutschland über Australien und Neuseeland nach Argentinien - jeweils für ein Spiel. Der Hockey-Weltverband hat bereits darauf reagiert und das Format angepasst, sodass wir nur noch halb so viel reisen wie 2019, dennoch ist unser Fußabdruck noch zu groß", wird Müller-Wieland auf der Aktionsseite www.gofundme.com/f/hockey-forest zitiert.

Mithilfe der "Grootbos Foundation", eine gemeinnützige Organisation in Südafrika, haben die DANAS bei ihrem Lehrgang in Südafrika jede Menge Bäume, die fleißig CO2 binden werden, mit ihren eigenen Händen gepflanzt. Für seinen Baum, der lediglich 25 Euro kostet, erhält Hockey United Werne e.V. noch ein Zertifikat mit den Koordinaten - und leistet so einen kleinen Beitrag gegen den Klimawandel.
Nationalspielerin Maike Schaunig, die im Oktober noch beim Sport- und Musikfest ein Schnuppertraining in der Linderthalle geleitet hatte, pflanzte das United-Bäumchen.


"Wir würden uns freuen, wenn auch andere Sportinteressierten in Werne einen Baum im Hockey-Wald pflanzen", sagt HUW-Vorsitzender André Wagner. Das ehrgeizige Ziel der besten deutschen Hockeyspielerinnen ist es, im Jahr 2020 auf 2020 Bäume zu kommen.Die Initiative hat über die Plattform goFundme.com bereits knapp über 20.000 Euro an Spenden erbracht, was rund 800 Bäumen entspricht.
Der Spieltag am 8. März 2020 begeisterte Groß und Klein

HUW Männer steigen auf!

huw_maenner_0001.jpg
huw_maenner_0002.jpg
huw_maenner_0003.jpg
huw_maenner_0004.jpg
huw_maenner_0005.jpg
huw_maenner_0006.jpg
huw_maenner_0007.jpg
huw_maenner_0008.jpg
huw_maenner_0009.jpg
huw_maenner_0010.jpg
huw_maenner_0011.jpg
huw_maenner_0012.jpg
Viel Herz und Begeisterung zeigten die United-Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren
huw_kids_0001.jpg
huw_kids_0002.jpg
huw_kids_0003.jpg
huw_kids_0004.jpg
huw_kids_0005.jpg
huw_kids_0006.jpg
huw_kids_0007.jpg
huw_kids_0008.jpg
huw_kids_0009.jpg
huw_kids_0010.jpg
huw_kids_0011.jpg
huw_kids_0012.jpg
Begeisterung bei Groß und Klein:
United-Herren steigen auf, Kids treffen bei Premiere doppelt
 
Hockey United hat es geschafft: Bereits nach der zweiten Saison geht das Herrenteam eine Liga höher, hat den Aufstieg als Tabellenzweiter perfekt gemacht. Zuvor feierten die United-Kinder ihre Premiere im freundschaftlichen Vergleich mit dem TV Werne.
 
Hoch konzentriert agierte HUW gegen den HSC Osnabrück und nutzte konsequent die Chancen. Hinten ließen die Verteidiger und Torwart Dennis Wagner nichts anbrennen. Schon zur Pause schossen Bernd Temme, Souleymane Balde, Hendrik Linnemann, Julian Moschkau und André Wagner die Gastgeber mit 5:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel setzte Moschkau mit einem Doppelpack der starken Mannschaftsleistung die Krone auf. Osnabrück kam zum Ehrentreffer.
 
Gegen den HC Georgsmarienhütte 2 hätte auch ein Remis zum Sprung in die 3. Verbandsliga gereicht. Doch United präsentierte sich, angefeuert von vielen "Hockey-Veteranen" und dem eigenen Nachwuchs, weiter in Torlaune. Ex-Radrennfahrer und Neu-Hockeyspieler Patrick Naber traf genau wie Linnemann und Moschkau doppelt. Balde und Wagner legten nach - 8:3. Der Aufstieg war perfekt.
 
Viel Herz und Begeisterung zeigten die United-Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren in ihrem ersten Spiel gegen den TV Werne. Kapitänin Alma Al Horani schenkte zunächst einen Vereinswimpel, später dem Gegner zwei Tore ein. Der TVW siegte aber überlegen mit 8:2. Für das HUW-Team war es trotzdem ein Achtungserfolg, da sie erst zehnmal trainieren konnten. Gesucht werden noch Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2009 bis 2011.
 
HUW Kinder: Timo Wagner - Jaaffar Debes, Niko Wagner, Phil Tomlin, Lennart Tomlin, Leen Altawil, Obai Altawil, Roya Debes, Robin Bremer, Alma Al Horani

HUW Männer: Dennis Wagner, Christian Karrasch - Hasan Mohammad, Dirk Holtmann, Bernd Temme 1, Wail Kaabour, Patrick Bremer - Hendrik Linnemann 3, Ali Altawil, Salim Göktürk, Julian Moschkau 5, Souleymane Balde 2, Patrick Naber 2, Tim Gloge, Sebastian Schwartländer, André Wagner 2
 
Abschlusstabelle:
1. TuS Iserlohn 2 8 41:14 24
2. Hockey United Werne 8 32:22 16
3. HSC Osnabrück 8 27:31 9
4. HC GM Hütte 2 8 23:35 8
5. TuS Rheinberg 8 12:33 1
Banner zum Hockeyfinale 08.03.2020
Hockey United nimmt Aufstieg ins Visier
  
Zwei, drei oder vier? Diese drei Platzierungen sind für Hockey United Werne vor dem Saisonfinale in der 4. Verbandsliga am morgigen Sonntag noch möglich. Das verspricht Spannung, denn der zweite Rang würde zum Aufstieg berechtigen. Aktuell liegt das internationale Team direkt hinter Spitzenreiter TuS Iserlohn 2. Ein Sieg gegen den ärgsten Konkurrenten aus Georgsmarienhütte - und die faustdicke Überraschung wäre perfekt.

Los geht es in der Linderthalle um 10 Uhr zunächst aber mit einem freundschaftlichen Vergleich der D-Kinder des TV Werne und von Hockey United.
Kids Hockey United Werne e.V.
Die Mannschaft des HUW-Trainerteams Julia und Franziska Fleige sowie Hasan Mohammad ist inzwischen auf 14 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis zehn Jahren angewachsen. Für sie ist es das erste "richtige" Spiel, die Vorfreude riesengroß.

Die Männer starten um 11.55 Uhr gegen den HSC Osnabrück, der aus eigenen Kraft nicht mehr Rang zwei erreichen kann. Das "Endspiel um den Aufstieg" steigt knapp zwei Stunden später (13.45 Uhr) gegen den HC Georgsmarienhütte. Personell kann Hockey United aus dem Vollen schöpfen, einige Spieler sind aber angeschlagen. Großer Nachteil: Ein Platz auf der Bank wird leer bleiben, denn Trainer Michael Knox fehlt aus beruflichen Gründen.
"Wir würden uns über viele Zuschauer freuen, laden hiermit alle Freunde und Unterstützer unseres Projekts herzlich ein", sagt Tim Gloge, zweiter Vorsitzender. Für Essen und Trinken zu kleinen Preisen ist gesorgt. Der Erlös geht an den United-Nachwuchs. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.
Der voraussichtliche Kader: D. Wagner, Karrasch - Temme, Mohammad, Kaabour, Holtmann, Bremer - Göktürk, Linnemann, Moschkau, Schwartländer, Altawil, Balde, Naber, Alhamadani, Gloge, A. Wagner
Nachhilfe - Das Projekt geht weiter
Hockey United setzt Nachhilfe-Projekt fort
Hockey United Werne hat sein Engagement für seine Mitglieder und deren Angehörige in Sachen Deutsch-Nachhilfe wieder aufgenommen. Die angehende Lehrerin Semira Khakban aus Dortmund bereitete in dieser Woche Elif Göktürk auf die B1-Prüfung des Integrationskurses der VHS Werne in diesem März vor. Durch krankheitsbedingte Absage war die Mutter einer dreijährigen Tochter die einzige Schülerin. Das genoss sie sichtlich und arbeitete den "Stoff" mit der Pädagogin konzentriert durch. "Ich möchte unabhängig von meinem Mann sein, um in der Stadt einkaufen zu gehen oder andere Dinge zu erledigen. Dazu muss ich die deutsche Sprache beherrschen", begründet die junge Türkin ihren Ehrgeiz.
"Wir als Verein wollen dieses Projekt deutlich intensivieren", erklärt United-Vorsitzender André Wagner. Semira Khakban wird nach ihrem Urlaub im April ihre Arbeit mit mehreren Stunden fortsetzen. "Wir werden dann Termine am Wochenende suchen, um mehr Spieler von Hockey United und ihre Angehörigen zu erreichen, um sie fit für die Deutsch-Prüfungen zu machen", so Wagner weiter. Finanziert wird die Nachhilfe durch Spenden. Wer das Projekt ebenfalls unterstützen möchte, erhält weitere Informationen per E-Mail info@hockey-united.de.
Hockey United e.V., Werne gegen Dortmund
In einem Freundschaftsspiel setzte sich Hockey United Werne mit 11:5 (2:2) gegen Eintracht Dortmund 3 durch. Im ersten Durchgang tat sich das Team von Trainer Michael Knox noch sehr schwer.

Am Ende stand durch Tore von Bernd Temme (4), Hendrik Linnemann (3), Julian Moschkau, Patrick Naber, Ali Altawil und André Wagner ein standesgemäßer Sieg zu Buche.
 
Sein Debüt feierte Sebastian Schwartländer, der sich nach jahrelanger Hockeypause jetzt United angeschlossen hat.
 
In der Meisterschaft der 4. Verbandsliga geht es für Werne am 8. März mit dem Heimturnier weiter. Es ist das Saisonfinale, in dem die Knox-Truppe Platz zwei verteidigen will.
Hockey United e.V. gegen Rheinberg 2020
Hockey United rückt auf Tabellenplatz zwei vor
Mit einem Pflichtsieg gegen das Schlusslicht und einer unglücklichen Niederlage gegen den Tabellenführer kehrte Hockey United Werne vom dritten Turniertag aus Iserlohn zurück. Verdienter Lohn ist Platz zwei, den das Team von Trainer Michael Knox nun am 8. März im Saisonfinale verteidigen muss.
Einen personellen Engpass verzeichnete United wieder auf der Torhüter-Position. Diesmal fielen alle drei Keeper aus, sodass kurzfristig Dennis Wagner als "Stand-By-Spieler" verpflichtet wurde. Der 30-Jährige spielte vor zwei Jahren noch höherklassig für Eintracht Dortmund, davor sogar in der 2. Regionalliga für den TV Jahn Oelde. Inzwischen kickt er aber für Fußball-Bezirksligist Westfalia Wethmar im Sturmzentrum. "Ein Klasse-Aktion von Dennis, dass er uns in dieser Notlage spontan geholfen hat. Dass wir nur drei Gegentore kassiert haben, lag vor allem an seiner Klasse", freute sich Michael Knox, der Wagner vor rund 15 Jahren entdeckt hatte.
Der erfahrene Keeper und seine Verteidiger ließen gegen den punktlosen Tabellenletzten TuS Rheinberg nichts anbrennen. Vorne taten sich die United-Angreifer aber schwer. Erst Julian Moschkau markierte die wichtige 1:0-Führung. Auch im zweiten Durchgang bekleckerte sich Werne im Offensivspiel nicht mit Ruhm, ließ beste Torchancen aus. Mit einem Doppelpack und seinen Treffern zwei und drei sorgte Moschkau aber für den ungefährdeten Pflichtsieg.
Gegen Spitzenreiter TuS Iserlohn 2 musste Dennis Wagner nach 20 Sekunden erstmals hinter sich greifen. United wurde kalt erwischt, kam aber kurz vor dem Seitenwechsel durch eine schöne Einzelaktion von Hendrik Linnemann zurück - 1:1. In einem offenen Schlagabtausch hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich. Die abermalige Führung der Iserlohner glich Patrick Bremer per Strafecke aus, ehe der TuS zum 3:2. In den Schlussminuten riskierte Werne alles und schnürte den Favoriten im eigenen Schusskreis ein. Der Ausgleich fiel aber nicht mehr.
Am Sonntag, 8. März, empfängt Hockey United Werne noch den HSC Osnabrück und HC Georgsmarienhütte 2 und kann aus eigener Kraft am Ende der Saison als Tabellenzweiter ins Ziel einlaufen.
United: D. Wagner - Holtmann, Kaabour, Bremer 1, Göktürk - Moschkau 3, Linnemann 1 - Gloge, Naber, A. Wagner, Balde, Altawil
Hockey United e.V. Berlinfahrt 2020
"Hockey United goes Berlin":
 
Unvergessliche Tage in der Hauptstadt
 
Die Vereinsfahrt von Hockey United nach Berlin mit Besuch der Hallenhockey-EM, Stadtrundfahrt auf der Spree sowie ein Treffen mit Hockey-Olympiasiegerin Natascha Keller bescherte 20 Teilnehmern aus fünf Nationen unvergessliche Erlebnisse. Und die Delegation aus der Lippestadt brachte den "Honamas" (Abkürzung für die deutsche Hockey-Nationalmannschaft) Glück. Das Team feierte den EM-Titel ausgelassen in der ausverkauften Halle unweit des Olympiastadions.
  
Punkt 6 Uhr am Samstagmorgen ging es ab Hamm mit dem ICE in die Hauptstadt. Keine drei Stunden später erreichte die Reisegruppe Spandau und nach einem fünfminütigen Fußmarsch das Hotel. Das Gepäck wurde verstaut und mit der nächsten S-Bahn der Olympiapark angesteuert.
Die Spannung stieg mit dem Klassiker Deutschland gegen die Niederlande. Die "Honamas" benötigten nach zwei Kantersiegen gegen Belgien und Tschechien ein Unentschieden, um als Gruppenerster ins Halbfinale einzuziehen und damit Titelverteidiger Österreich aus dem Weg zu gehen. Im mit 3500 Zuschauern ausverkauften Horst-Korber-Sportzentrum konnten sich das Nationalteam auf die Unterstützung ihrer Fans verlassen und drehte einen 3:5-Rückstand in einen 7:6-Sieg. Raphael Hartkopf erzielte den Siegtreffer zwei Sekunden vor dem Abpfiff. "Die Stimmung war überragend und das Spiel auf einem sehr hohen Niveau", zeigte sich Tim Gloge, stellvertretender Vorsitzender von Hockey United, beeindruckend.
 
Nun machten sich die heimischen Sportler auf zum Berliner Hauptbahnhof und von da zur Schifffahrt auf der Spree, um die Metropole vom Wasser aus zu erkunden. "Dabei lässt sich unmittelbar in das Herz der Stadt blicken", erklärte United-Trainer Michael Knox, der die Vereinsreise perfekt organisiert hatte. Nikolaiviertel, Pergamonmuseum, ARD-Hauptstadtstudio, Reichstagsgebäude und Moltkebrücke waren nur einige Stationen der einstündigen Fahrt.
 
Anschließend schlenderten die Hockeyspieler noch am Reichstag vorbei bis hin zum obligatorischen Motiv für ein Erinnerungsfoto - das Brandenburger Tor.
Hockey United e.V. Berlinfahrt 2020
Trotz einbrechender Dunkelheit und Einschränkungen durch eine Demonstration von Landwirten gelang Uli Bergmann der Schnappschuss. Zum Abschluss des Tages wollten sich die Unitedler natürlich das Halbfinale zwischen Deutschland und Russland nicht entgehen lassen. Mit einem lockeren 6:1 zogen die Gastgeber ins Endspiel gegen Österreich ein.  
 
Am Sonntagmorgen besuchte Natascha "Taschi" Keller die Werner Reisegruppe im Hotel. Die Hockey-Olympiasiegerin von 2004 in Athen brachte ihre Goldmedaille mit, stellte sich den Fragen von Michael Knox sowie seinen Schützlingen und stand für Erinnerungsfotos zur Verfügung. "Auf dem Hockeyplatz war ich immer am glücklichsten", erzählte die 42-Jährige, die einer echten Hockeyfamilie entstammt. Ihr Großvater Erwin holte bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin Silber, ihr Vater Carsten (1972 in München) sowie die Brüder Andreas (1992 in Barcelona) und Florian (2008 in Peking) standen wie sie ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen.
 
Nach dem "Meet and Greet" mit der ehemaligen Welt-Hockeyspielerin ging es zur Entscheidung zurück ins Horst-Korber-Sportzentrum. Im "kleinen Finale"boten die Niederländer noch einmal Hallenhockeykost vom Feinsten und sicherten sich mit dem 11:3 gegen Russland EM-Bronze. Kurz darauf gewannen die "Honamas" den EM-Titel, nachdem sie in einem packenden Endspiel Österreich 6:3 besiegten und damit den Titelverteidiger entthronten. Begeistert von den Eindrücken wartete kurz darauf der ICE, der die Werner wohlbehalten zurück in die Heimat brachte.
Hockey United e.V. Berlinfahrt 2020
"Die Stimmung bei den Hockeyspielen, aber auch untereinander in der Gruppe war überragend. Es hat allen viel Spaß gemacht", resümierte United-Vorsitzender André Wagner. Die Fahrt war der Auftakt einer Reihe von Maßnahmen im Rahmen des Projektes "Willkommen im Sport", gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Im Mai steht als nächste Etappe ein "Hockey-Scout"-Lehrgang auf dem Programm. Ziel sei es in den kommenden zwei Jahren, möglichst viele Geflüchtete aktiv in die Vereinsarbeit einzubeziehen, als Trainer, Schiedsrichter oder Funktionäre.
Hockey United e.V. Berlinfahrt 2020
Spiel Hockey United e.V. gegen Georgsmarienhuette
13. Januar 2020
Hockey United erobert den dritten Platz

Hockey United Werne kommt immer besser in Fahrt. Am zweiten Turniertag in Georgsmarienhütte gab es für die Truppe von Trainer Michael Knox ein unglückliches Remis gegen die Gastgeber und einen verdienten Erfolg über Osnabrück.
 
Gegen GM Hütte führte United durch Treffer von Salim Göktürk und Hendrik Linnemann mit 2:0. Kurz vor der Pause verkürzte der Gegner per Strafecke. Im zweiten Durchgang erspielte sich Werne zahlreiche Chancen, doch nur Moschkau und Linnemann trafen. Beim Stand von 4:3 bekam Georgsmarienhütte eine umstrittene Schlussstrafecke zugesprochen, die in den Maschen landete. "Leider haben wir zwei Punkte verloren. Sind wir cleverer vor dem Tor, gewinnen wir locker", analysierte Trainer Michael Knox.
 
Gegen den HSC Osnabrück ging Hockey United durch Patrick Bremer in Führung. Die Niedersachsen egalisierten den Spielstand, ehe Moschkau für das 2:1 sorgte. Zehn Sekunden nach Wiederanpfiff kassierte das internationale Team den Ausgleich, wenig später per Siebenmeter sogar den dritten Osnabrücker Treffer. Jetzt zeigte United Moral. André Wagner markierte das 3:3. Nach tollem Zuspiel von Hendrik Linnemann traf Julian Moschkau zum Endstand.
Eine gelungene Premiere feierte Torhüter Sami Latiri (zuletzt SSC Lünen), der erst zwei Tage zuvor verpflichtet wurde.
 
Weiter geht es für Hockey United Werne am kommenden Wochenende mit der Vereinsfahrt zur Hallenhockey-EM nach Berlin, ehe am 1. Februar der dritte Spieltag in der 4. Verbandsliga auf dem Programm steht.
 
United: Latiri - Temme, Bremer 1, Mohammad, Göktürk 1, Balde, Altawil, Linnemann 2, Moschkau 3, Wagner 1
Zurück zum Seiteninhalt