Hockey United e.V. - Chronik 2019 - Hockey United Werne

HOCKEY UNITED Werne e. V.
Direkt zum Seiteninhalt
AKTUELLES 2019
_______________________
HUW Spieltag 1 Sieg gegen Rheinsberg
2:1 - Hockey United Werne bejubelt Sieg gegen Rheinberg
 
 
Den erst zweiten sportlich errungenen Meisterschaftssieg feierte Hockey United Werne zum Saisonauftakt der 4. Verbandsliga in Osnabrück. Der Jubel war groß, die Zuversicht, nach dem zweiten Spieltag Mitte Januar weiter in der Tabelle zu klettern, ist groß.
 
 
Beim 2:1-Erfolg über TuS Rheinberg avancierte Salim Göktürk zum Matchwinner. Er erzielte das Siegtor mit seinem ersten Ballkontakt, nachdem ihn Coach Michael Knox aus der Verteidigung in den Angriff beordert hatte. Zuvor glich Neuzugang Julian Moschkau per Strafecke die Halbzeitführung des Gegners aus. In den Schlussminuten verteidigte United den knappen Vorsprung gekonnt.
 
 
Bei der Saisonpremiere stürzte United den Meisterschaftsfavoriten TuS Iserlohn 2 in große Verlegenheiten. Zur Pause stand es nach einem Treffer von Göktürk nach feinem Zuspiel von Wail Kaabour 1:1. Iserlohn wurde stärker, erzielte zwei schnelle Treffer. André Wagner verkürzte mit einer verwandelten Strafecke auf 2:3. Chancen zum Ausgleich ließ United Werne ungenutzt. Das rächte sich. Innerhalb von nur fünf Minuten schoss der Gegner einen in dieser Höhe schmeichelhaften 7:2-Sieg heraus.
 
 
"Gegen Iserlohn haben die Jungs nach Fehlern schnell das Selbstvertrauen verloren. Gegen Rheinberg haben sie dann eine konzentrierte und kämpferisch überragende Leistung gezeigt. Der Sieg war wichtig für die Moral. In dieser Saison können wir mit allen Mannschaften mithalten", freute sich Trainer Michael Knox, der mit seinem engagierten Coaching maßgeblichen Anteil an der guten Leistung seiner Truppe hatte.
 
 
Bemerkenswert: Im Kader standen diesmal nur vier erfahrene Hockeyspieler. Doppeltorschütze Salim Göktürk ist erst seit einem Jahr aktiv, die anderen Mitspieler zwischen drei und 18 Monaten.
 
 
Weiter im Saisonverlauf geht es am 12. Januar in Georgsmarienhütte mit Partien gegen die Gastgeber und dem HSC Osnabrück - ebenfalls zwei Gegner auf Augenhöhe.
 
 
United: Karrasch - Wagner 1, Holtmann, Kaabour - Göktürk 2, Altawil, Sleman, Naber, Moschkau 1, Balde
Ohne sieben - Hockey United plagen Personalsorgen
 
Hockey United startet am Sonntag in die zweite Hallensaison der Vereinsgeschichte. Beim Turnier in Osnabrück, Gegner sind TuS Iserlohn 2 und TuS Rheinberg, plagen den internationalen Club aber Personalprobleme. Die halbe Mannschaft fällt verletzt und privat verhindert aus. Hoffnungsträger ist ein Neuzugang, der sein United-Debüt in der 4. Verbandsliga feiern wird.
 
Trainer Michael Knox überreichte Julian Moschkau das Trikot mit der Nummer 20. Der 21-Jährige spielte bis zu einer eineinhalbjährigen Pause seit 2006 für den TV Werne. Dort zählte er zu den "goldenen Jahrgänge" 1998/99, die in der Jugend Westfalen-Titel gewannen und auch auf Verbandsebene für Furore sorgten. Coach Knox ist begeistert: "Julian ist schnell, verfügt über große Übersicht und viel Biss. Er wird dem Team sehr helfen. Man merkt, dass er durch die Trainerhände von Benni Schröter gegangen ist." Der ehemalige Junioren-Nationalspieler Schröter hatte die TV-Jugend einige Jahre betreut und viele Spieler dieser Jahrgänge technisch und taktisch hervorragend ausgebildet.
 
Der Einsatz von Julian Moschkau ist auch nötig in Niedersachsen, da viele erfahrene Akteure verletzt oder privat nicht helfen können, die ersten Punkte zu ergattern. "Kurioserweise hat sich niemand beim Hockeytraining verletzt", sagt Kapitän André Wagner. Fast alle Körperteile seien betroffen. Hasan Mohammad (Hand-Operation), Patrick Bremer (Knie), Tim Gloge (Arm) und Stand-By-Spieler Christian Klaes (Schulter) fallen definitiv aus. Auf Dirk Holtmann (Oberschenkel) hofft Trainer Michael Knox noch. "Wir werden alle älter", meint Patrick Bremer, der sich beim Lippe-Pokal in guter Form präsentierte, mit einem Augenzwinkern. Aus familiären Gründen sind Bernd Temme, Florian Stibbe und Hendrik Linnemann nicht dabei.
Hockey United e.V. Traine M. Knox und Neuzugang  Moschkau


Bildhinweis: Trainer Michael Knox mit Neuzugang Julian Moschkau. Foto: Wagner
Mit diesem Kader geht Hockey United in die Spielzeit:# Florian Stibbe, #12 Christian Karrasch (Tor), #2 Bernd Temme, #3 Dirk Holtmann, #4 Hasan Mohammad, #5 Wail Kaabour (alle Abwehr), #6 Ali Altawil, #7 Patrick Bremer, #8 Souleymane Balde, #9 Tim Gloge, #10 Christian Klaes (Stand-By), #11 André Wagner, #13 Hendrik Linnemann, #18 Hassan Sleman, #20 Julian Moschkau, #22 Salim Göktürk, #33 Patrick Naber (alle Sturm)
m_HUW Lippepokal01.jpg
m_HUW Lippepokal02.jpg
m_xr03n106.jpg
m_xr03n107.jpg
m_xr03n109.jpg
SSC Lünen gewinnt den Lippe-Pokal 2019
 
8:2 im Finale gegen den TV Werne - United hält im Derby gut mit
 
Das "Blitzturnier" um den Lippe-Pokal 2019 hat der SSC Lünen für sich entschieden. Im Endspiel setzte sich der 2. Verbandsligist gegen den Ligarivalen TV Werne mit 8:2 durch. Platz drei sicherte sich der THC Münster mit einem 8:3 gegen Gastgeber Hockey United Werne.
 
Zum ersten Werner Hockey-Derby in freundschaftlicher Atmosphäre kam es im zweiten Halbfinale: United forderte den zwei Klassen höher spielenden Turnverein. Obwohl ersatzgeschwächt, neben Hasan Mohammad, Souleymane Balde, Florian Stibbe und Patrick Naber fehlte auch Trainer Michael Knox (beruflich verhindert), verkaufte sich der Außenseiter teuer. Eine Strafecke von Bernd Temme konnte ein TV-Verteidiger nur mit dem Fuß auf der Linie stoppen. Beim fälligen Siebenmeter scheiterte André Wagner an Timo Schmidt.
 
Mit großem Einsatz stemmte sich der internationale Hockey-Klub gegen den Favoriten, lag zur Pause nur mit 0:3 hinten. Immer wieder scheiterte der TV Werne am starken United-Keeper Christian Karrasch. Auch im zweiten Durchgang überraschte United und hielt die Niederlage in Grenzen.
 
Zuvor siegte der SSC Lünen gegen den THC Münster, der in der 3. Verbandsliga zu Hause ist, deutlich mit 11:0 und zog ins Finale ein.
 
Im Spiel um den dritten Platz fehlten Hockey United nach dem Derby die Kräfte, um die Partie gegen Münster offen zu gestalten. Die Domstädter führten früh mit 4:0, ehe die Gastgeber - angetrieben von Patrick Bremer - besser ins Spiel fanden. Salim Göktürk, der erst seit einem Jahr Hockey spielt, sorgte mit seinen zwei Treffern für doppelten Torjubel. Auch Dirk Holtmann traf bei der 3:8-Niederlage.
 
"Kämpferisch, spielerisch und taktisch haben wir im Derby wohl die beste Leistung unserer Vereinsgeschichte gezeigt. Das stimmt uns optimistisch für die in zwei Wochen beginnende Saison in der 4. Verbandsliga, auch wenn uns dann wieder wichtige Spieler fehlen werden", meinte United-Kapitän André Wagner.
 
Das erwartete Finale um den Lippe-Pokal gewann überraschend klar der SSC Lünen gegen den TV Werne, der am 12. Januar in der Meisterschaft den Rivalen in der Linderthalle erneut empfängt. Beim 8:2 nutzte das Team von Henrik Grotefels die Torchancen effektiver und kann nun selbstbewusst in die neue Spielzeit gehen.
 
United: Karrasch - Temme, Kaabour, Holtmann 1, Wagner - Bremer, Linnemann, Altawil, Sleman, Göktürk 2, Gloge
  
HALBFINALE
SSC Lünen - THC Münster 11:0
Hockey United - TV Werne 0:5
 
SPIEL UM PLATZ 3
Hockey United - THC Münster 3:8
 
FINALE
SSC Lünen - TV Werne 8:2
Lippe-Pokal 2019 - Plakat
"Blitzturnier" um den Lippe-Pokal 2019
 
Hockey United Werne lädt erstmals zu einem Vorbereitungsturnier ein, den Lippe-Pokal. Am Samstag, 2. November, stehen zuerst die Halbfinalpaarungen in der Linderthalle auf dem Programm. Ab 12 Uhr treffen der SSC Lünen und der THC Münster aufeinander, ehe es anschließend zum freundschaftlichen Vergleich zwischen dem TV Werne und United kommt (13 Uhr).
 
"Wir sind natürlich krasser Außenseiter, sind aber auf die Spiele in netter Atmosphäre gespannt. Vor allem die Zusage vom TV Werne hat uns gefreut", erklärt United-Vorsitzender André Wagner.
 
Nach dem Halbfinale treten die unterlegenen Teams im Spiel um Platz 3 an (14.15 Uhr), die Gewinner spielen ab 15.15 Uhr das Finale um den Lippe-Pokal 2019 aus. Endet eine Begegnung nach der regulären Spielzeit von zwei mal 20 Minuten unentschieden, folgt ein "Shoot out", das Penaltyschießen.
 
"Leider können wir nicht in Bestbesetzung antreten", sagt United-Trainer Michael Knox, der auf Stammtorwart Florian Stibbe (privat verhindert) und den "vielleicht talentiertesten Spieler aus Nordsyrien", Hasan Mohammad (Hand-Operation), verzichten muss. Eine United-Delegation besuchte den Verteidiger im Werner Krankenhaus. Mohammad wird wahrscheinlich die gesamte Hallensaison, die Mitte November startet, ausfallen.
 
Voraussichtliche United-Aufstellung: Karrasch - Holtmann, Kaabour, Temme, Gloge - H. Linnemann, Sleman, Balde, Altawil, Naber, Bremer, Göktürk, Wagner
Spieler Hasan verletzt
m_IMG_0666.jpg
m_IMG_0711.jpg
m_IMG_0722.jpg
m_IMG_0734.jpg
m_IMG_0754.jpg
m_IMG_0781.jpg
m_IMG_0785.jpg
m_IMG_0804.jpg
"herrH" und Hockeysport:
 
United begeistert Groß und Klein
 
300 große und kleine begeisterte "herrH"-Fans strömten am vergangenen Freitag zum Kinder-Mitmach-Konzert mit Musiker Simon Horn in die Linderthalle. Der Verein Hockey United Werne hatte zum Sport- und Musikfest für alle Familien eingeladen - und war überwältigt von der Resonanz. Nach dem Singen und Tanzen zeigten sich rund 50 Mädchen und Jungen noch geschickt am Hockeystock. Nationalspielerin Maike Schaunig leitete das Schnuppertraining.
 
"Was ist schon normal?" heißt ein Song des Kindermusikers aus Lippstadt, mit dem er sich für Toleranz und Integration einsetzt. Dieses Lied hatte sich Hockey United gewünscht, da der Veranstalter mit "herrH" Familien unterschiedlichster Herkunft und Religion zusammenbringen wollte und dieses Ziel auch erreichte. Simon Horn spielte auch viele tanzbare Stücke aus seinem aktuellen Album. Auch das "Emma, die Ente"-Stagediving fehlte nicht. 60 Minuten lang gab der sympathische Sänger alles, um sein Publikum zu begeistern. Am Ende schenkten Timo und Niko, die jüngsten United-Mitglieder, dem Stargast auf der Bühne noch einen Vereinspullover.
 
"Vielen Dank an das tolle Team. Es war ein schöner Nachmittag", meinte Nicole Weber-Spies aus Hattingen. " Danke an alle Beteiligten für den schönen und echt Klasse durchorganisierten Nachmittag. Es hat allen jede Menge Spaß gemacht", freute sich Simone Naue, die mit ihrem Nachwuchs aus Recklinghausen angereist war.
 
Und tatsächlich hatte der junge, kleine Sportverein mit großem Engagement aller Mitglieder den kleinen und großen Besuchern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. "herrH" zeigte sich beeindruckt von der ausgelassenen Stimmung in der Linderthalle. "Alle haben super mitgemacht. Es war eine tolle Atmosphäre", sagte er und schrieb noch fleißig Autogramme. Am 14. Dezember kehrt er zum Weihnachtsmarkt nach Werne zurück.
 
Total überwältigend war das anschließende Schnupper-Hockeytraining mit Nationalspielerin Maike Schaunig sowie den United-Trainerinnen Franziska und Julia Fleige. "Wir dachten, die Kinder sind müde vom Tanzen. Und dann werden wir förmlich überrannt", lachte Schaunig. Dribbeln, Passen und erste Torschüsse standen auf dem Trainingsprogram mit der Hockeyauswahlspielerin, die das Trikot des mehrmaligen Deutschen Meisters Uhlenhorst Mülheim trägt. Letztlich griff auch noch Simon Horn zum Hockeyschläger und versuchte, Torhüterin Julia Fleige vom Siebenmeterpunkt aus zu überwinden. Vergeblich.
 
Wen das Hockeyfieber gepackt hat, kann sich ganz einfach über Facebook oder per E-Mail info@hockey-united.de melden Dann zeigen die Verantwortlichen die Möglichkeiten auf, diese fantastische Sportart in Werne kennenzulernen.
 
Zum Abschluss eines langen Tages bestritt Hockey United noch ein Freundschaftsspiel gegen den THC Münster. "Die Beine waren vom Organisieren und Helfen wohl noch schwer", meinte Trainer Michael Knox nach der 5:6-Niederlage. Zur Pause lag sein Team bereits mit 0:4 hinten. Bernd Temme (2) und André Wagner (3) hatten zwischenzeitlich ausgeglichen, ehe die Gäste das bessere Ende für sich hatten.
 
Finanziert wurde das Fest durch Fördermittel aus dem Bundesprogramm "Integration durch Sport", durch die Sponsoren Volksbank, B & G Getränkelogistik und Innogy sowie private Spenden.
Herr H bei Hockey United Werne e.V.
4. Oktober 2019 - ab 16.00 Uhr

Hockey United Werne lädt ein:
 
Sport- und Musikfest für alle Familien
 
 
Vom Kassettenkind zum Soundtrack für die ganz Familie: Musik für kleine und große Menschen zu machen, ist für Simon Horn, besser bekannt als herrH, das Größte. Auf dem Weihnachtsmarkt in Werne sorgt er schon lange als Stammgast für strahlende Kinderaugen. In diesem Jahr darf aber schon zwei Monate früher mit ihm gesungen und getanzt werden. "Hurra, herrH ist da" heißt es am Freitag, 4. Oktober, ab 16.15 (Einlass: 16 Uhr) in der Linderthalle.
 
 
Hockey United e.V. feiert mit dem sympathischen Kindermusiker ein Sport- und Musikfest am Brückentag. Ziel der Veranstaltung ist es, über Spaß und Tanz möglichst viele Familien unterschiedlichster Herkunft zusammenzubringen.
 

Wenn herrH am Freitagnachmittag die Bühne betritt, hat er viele Lieder aus seinem fünften Album "Wenn ich groß bin" dabei, aber auch "Emma, die Ente" oder "Raffi, die Giraffe" dürfen nicht fehlen. Die meisten Songs gehen ins Tanzbein, einige stimmen auch nachdenklich. So hat Simon Horn auf seiner vierten Platte "Poesiealbum" mit "Was ist schon normal" ein klares Statement gegen Rassismus und für Integration gesetzt.
 
Und deshalb ist er für Hockey United, Stützpunktverein im Bundesprogramm "Integration durch Sport" und ausgezeichnet mit dem Multi-Kulti-Sonderpreis 2019, auch der perfekte Gast für dieses Familienfest. "Bei uns bilden Spieler aus sechs Nationen eine Einheit, gehen ungezwungen und freundschaftlich miteinander um. Das wünschen wir uns auch für das Kinder-Mitmach-Konzert", betont Tim Gloge, zweiter Vorsitzender des Klubs.
 

Nationalspielerin zu Gast
Nach dem Auftritt von herrH und der sich anschließenden Autogrammstunde bittet Hockey United mit der Hockey-Nationalspielerin Maike Schaunig (Uhlenhorst Mülheim/50 Länderspiele) noch zum "Schnuppertraining" für Groß und Klein. Vielleicht greift ja auch Simon Horn einmal kurz zum Hockeystock, wenn es zum "VIP-Siebenmeterschießen" geht.
 

Am Abend bestreitet die United-Herrenmannschaft ein Testspiel für die im November beginnende Hallensaison in der 4. Verbandsliga. Gegner sind zum dritten Mal die sehr guten Freunde des THC Münster. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.   

Der Eintritt für die gesamte Veranstaltung – also auch zum Konzert mit herrH – ist frei. Über eine kleine Spende für seine Integrationsarbeit würde sich der Verein aber freuen. Für orientalische und deutsche Köstlichkeiten ist "Onkel Mo's Grill" nach der Darbietung des Musikers zuständig. Zudem werden Soft-Getränke in umweltfreundlichen Mehrwegbechern ausgeschenkt.

Der Veranstalter bittet alle Kinder, Hallenturnschuhe mitzubringen oder die Straßenschuhe am Eingang abzustellen.
Multi Kulti Preis 2019 für Hockey United e.V. Werne
Multi Kulti Preis 2019 für Hockey United e.V. Werne
Multi-Kulti-Sonderpreis 2019 für Hockey United e.V.
 
Der 14. Multi-Kulti-Preis wurde am Dienstagabend, 25. Juni, im Tanzhaus NRW in Düsseldorf verliehen. Einer der zwei mit je 750 Euro dotierten Sonderpreise für besonderes ehrenamtliches Engagement ging dabei an Hockey United Werne e.V. Senem Aksun, Leiterin der Düsseldorfer Geschäftsstelle des Multikulturellen Forums, hielt vor über 100 geladenen Gästen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft die Laudatio, in der sie die Anstrengungen unseres Vereins lobte, über den Sport Integrationsarbeit zu leisten und so ein verbindendes Element zwischen Einheimischen und Geflüchteten zu schaffen.
 
André Wagner, Initiator und Gründungsmitglied von Hockey United e.V., betonte im kurzen Einspieler-Film (dieser wird während der Mitgliederversammlung Mitte Juli noch einmal gezeigt), dass es in Werne durchaus auch von anderen Vereinen Integrationsbemühungen für die Geflüchteten gegeben hätte – aber: „Manchmal braucht es einen Schritt mehr, um Menschen zu integrieren. Darum ist Hockey United ein gemeinsam von Einheimischen und Geflüchteten gegründeter Verein.“
 
So besteht unser Team je zu 50 Prozent aus Geflüchteten und Einheimischen. Auch über das gemeinsame Training hinaus findet ein Austausch zwischen Alt- und Neu-Wernern statt. Mit all diesen Aktionen möchte Hockey United für Völkerverständigung, Toleranz und ein friedliches Miteinander werben.
 
Wail Kaabour, Souleymane Balde nahmen zusammen mit Wagner den Preis entgegen und dankten für die Unterstützung und Wertschätzung durch das Multikulturelle Forum.
 
Hauptpreis für Medizinstudierende mit nachhaltigem Engagement
Der mit 1.500 Euro dotierte Multi-Kulti-Preis ging an „MEDIDUS – medizinische Flüchtlingshilfe Düsseldorf“. Der Bürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, Wolfgang Scheffler, hielt die Laudatio in Vertretung für Oberbürgermeister Thomas Geisel. Den zweiten Sonderpreis erhielt „Start with a Friend Köln“, die Tandems zwischen Geflüchteten und Locals vermitteln – in Köln sind so bereits über 2.000 Personen in freundschaftlichen Austausch gekommen.
 
"Es ist für uns eine unvorstellbar große Ehre. 33 Bewerbungen waren eingegangen. Hockey United Werne wurde in einem feierlichen Rahmen und im Kreise fantastischer anderer Projekte eine tolle Bühne geboten", erklärte André Wagner.
Town & Country Stiftung fördert Hockey United e.V. Werne
Hockey United Werne e.V. wird mit 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert
Hockey United Werne e.V. erhielt für sein bemerkenswertes Engagement für Kinder und Jugendliche aus Migrationsfamilien eine Förderung in Höhe von 1.000 Euro von der Town & Country Stiftung. Der Verein legt besonderen Wert auf Integrationsarbeit und bringt so schon die jüngsten Sportlerinnen und Sportler, mit verschiedenster Herkunft und Kultur, zusammen, heißt es in der Begründung.

Mit dem Projekt „Hockey United für ALLE“ möchte der Verein Kinder und Jugendliche, besonders Mädchen, aus Migrationsfamilien für den Sport begeistern und so Integrationsarbeit leisten. Die Kinder und Heranwachsenden sollen gemeinsam mit deutschsprachigen Sportlerinnen und Sportlern den Spaß am Sport entdecken, Sprachbarrieren überwinden und dabei Kontakte knüpfen. Ziel ist es, Sportangebote zu schaffen, bei denen jeder, unabhängig von Herkunft und Kultur, willkommen ist.

„Sport verbindet. Deshalb möchten wir Verein unser Potenzial nutzen, um den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten und sie gleichzeitig Teil einer Gemeinschaft werden zu lassen“, betonte André Wagner, Vorsitzender von Hockey United Werne e.V. Damit weitere Kinder ihren Weg in den inklusiven Verein finden, werden regelmäßig Schnupperstunden angeboten. Mithilfe der Förderung der Town & Country Stiftung sollen für diese Probetrainings und den normalen Spielbetrieb Ausrüstung und Materialien angeschafft werden.
„Die Mädchen und Frauen suchen noch Verstärkungen, Alter und Herkunft sind egal“, sagt Tim Gloge, zweiter Vorsitzender von Hockey United. Trainiert wird immer freitags ab 18 Uhr in der Linderthalle. Das Projekt für die Kleinen sieht vor, dass auch andere Vereine ihren Sport vorstellen, die Mädchen und Jungen begeistern dürfen. „Höhepunkt ist dann unser Musik- und Sportfest für alle Familien in Werne“, betont Kassierer Bernd Temme. Neben dem Auftritt des Kindermusikers „herrH“ erwartet Hockey United weitere Überraschungsgäste. Die Planungen schreiten voran.
Die Town & Country Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis die wichtige Arbeit und das unermüdliche Engagement aller Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des Hockey United Werne e.V.: „Die Unterstützung des Vereins verhilft zu mehr gesellschaftlicher Akzeptanz und Integration“, sagte Peter Hoppe (3. von links), Botschafter der Town & Country Stiftung.

Die Town & Country Stiftung vergibt bereits zum siebten Mal in Folge den Town & Country Stiftungspreis zugunsten von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Der diesjährige Spendentopf beinhaltet Fördermittel in einer Gesamthöhe von fast 600.000 Euro. Bundesweit werden 500 gemeinnützige Einrichtungen und Projekte mit jeweils 1.000 Euro gefördert. Zusätzlich wird ein herausragendes Projekt pro Bundesland mit einem zusätzlichen Förderbetrag von je 5.000 Euro prämiert. Diese finale Auszeichnung findet im Rahmen der Town & Country Stiftungsgala im Herbst 2019 statt.
Foto: Westfälischer Anzeiger / Hans-Joachim Eickmann
Unser aktueller Video-Clip
Hockey United Werne e.V. - Kindersport
Hockey United Werne e.V. - Kindersport
Spiel und Spaß für die Kleinen bei Hockey United

Schon einmal - beim "Hockeyfest in rot und gelb" im Oktober 2018 - begeisterte Hockey United auch die Kleinen. Am vergangenen Freitag startet das Sportprojekt für Mädchen und Jungen von fünf bis zehn Jahren. Um Punkt 16.45 Uhr begrüßte Übungsleiterin Ulrike Zillingen sieben Kinder zu einer kleinen Sportstunden. Fangen und Ballspiele standen zur Premiere auf dem Programm. Willkommen sind in den nächsten Wochen, immer freitags ab 16.45 Uhr in der Linderthalle, Kinder mit und ohne Fluchthintergrund zu einem zwanglosen sportlichen Miteinander.

Das Projekt sieht nach den großen Ferien vor, dass Vereine ihren Sport den Mädchen und Jungen vorstellen, die Kids begeistern und in ihrem Klub integrieren können. Eine Zusage des TTC Werne gibt es bereits. Wünschenswert seien noch Handball, Fußball, Volleyball und natürlich Hockey. "Integration ist unser erster Vereinszweck. Wir wünschen uns, dass viele Kinder ihren Platz bei dem Sport finden, der ihnen am besten gefällt", sagt Tim Gloge, zweiter Vorsitzender von Hockey United Werne.

Die Sportreihe endete vorerst am Freitag, 4. Oktober, ab 16 Uhr mit einem Sport- und Musikfest für alle Familien in Werne. Dann tritt der beliebte Kindermusiker herrH, bekannt durch seine Mitmach-Konzerte auf dem Weihnachtsmarkt, auf. Außerdem gibt es Überraschungsgäste.

Weitere Infos und Kontakt unter info@hockey-united.de oder Telefon 0163 630 2505.
Gruppenfoto Ausflug Hockey United Werne e.V.
Der erste Ausflug für die Familien von Hockey United Werne e.V. führte zu den Länderspielen in den Hockeypark nach Mönchengladbach. Mit mehr als Personen machte sich der internationale Sportverein per Bus auf den Weg, um die deutschen Nationalmannschaften gegen China (Frauen) und Großbritannien (Männer) anzufeuern. Mit wechselhaftem Erfolg. Die Damen siegten 4:1, die Herren verloren unglücklich vor rund 3000 Zuschauern mit 0:1. Die Gruppe aus Werne, die aus Männern, Frauen, Kindern sowie aus fünf Nationen bestand, genoss die Atmosphäre im Hockeypark. Die NationalspielerInnen sowie Maskottchen „Schlenzi“ standen für Autogrammwünsche und Fotos jederzeit zur Verfügung. Fazit: Es war eine gelungene erste Vereinsfahrt.
3. April 2019
Hockey United ist "anerkannter Stützpunktverein"
 
Die Sporthalle als Raum für Begegnung zwischen Deutschen und Geflüchteten. Das ist das Ziel von Hockey United Werne e.V. Der internationale Sportclub wurde am 1. Juli 2018 gegründet. Nun setzt United einen weiteren Meilenstein, darf sich ab sofort "anerkannter Stützpunktverein" im Rahmen des Programms "Integration durch Sport" nennen und wird intensiv beraten sowie durch eine Anschubfinanzierung gefördert.
 
Die Integrationsbeauftragte des KreisSportBundes Unna, Alina Manjal, überzeugte vor allem die inzwischen angelaufene Maßnahme "Hockey United für Alle". Ein Hockeytraining wird speziell für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund angeboten. "Diese Gruppe durch Sport in bestehende gesellschaftliche Zusammenhänge zu integrieren, ist eine große Herausforderung, der wir uns gerne stellen", sagt André Wagner, Vorsitzender von Hockey United Werne. Nach den Osterferien wird bis zum Herbst regelmäßig am Freitag in der Linderthalle eine Übungseinheit angeboten. Mit den Hockeyspielerinnen Julia und Franziska Fleige, die in Werne wohnen und für Eintracht Dortmund erfolgreich sind, konnte der United-Vorstand ein engagiertes Trainerteam gewinnen, das schon beim ersten Training mit viel Begeisterung bei der Sache war. Mit dabei war auch Wernes Streetworkerin Katrin Schnieders. Das Streetwork ist neben der "Löwenburg" und der Arbeitsgemeinschaft Flüchtlinge e.V. ein wichtiger Kooperationspartner.
 
"Wir wollen den Frauen und Mädchen soziale Kontakte zu deutschen Hockeyspielerinnen ermöglichen sowie natürlich Spaß am Hockeysport wecken", erläutert André Wagner. Einen weiteren Motivationsschub gibt de "Berufung" zum Stützpunktverein.
 
Unterstützt wird auch die geplante Fahrt der United-Familie in den Mönchengladbacher Hockeypark am 28. April. Dort finden die Länderspiele der deutschen Nationalmannschaften gegen China (Frauen) und Großbritannien (Männer) statt. Rund 30 Personen aus deutschen und ausländischen Familien werden dann gemeinsam mit dem Bus zu diesem Erlebnis aufbrechen.
 
"Weitere Maßnahmen sind in Planung. Als Stützpunktverein haben wir nun noch bessere Möglichkeiten, etwas für Integration in unserer Stadt zu schaffen. Wir danken vor allem Alina Manjal für die ausgezeichnete und vertrauensvolle Unterstützung", so André Wagner abschließend.
19. Januar 2019
Hockey United verpasst den Aufstieg, gewinnt aber viele Herzen
HUW-1901_1w.jpg
HUW-1901_2w.jpg
HUW-1901_3w.jpg
HUW-1901_4w.jpg
HUW-1901_5w.jpg
HUW-1901_6w.jpg
HUW-1901_7w.jpg
Hockey Uniteds erste Saison endete in der 4. Verbandsliga nicht so, wie es sich der internationale Club erträumt hat. Das Team von Trainer Michael Knox verlor gegen Eintracht Dortmund 2 mit 1:3 und gegen GW Paderborn 1:7. "Auch wenn jetzt die Enttäuschung überwiegt, können wir doch sehr zufrieden damit sein, was wir in den vergangenen neun Monaten schon erreicht haben", sagte Kapitän André Wagner.
 
Gegen den Tabellenführer Eintracht Dortmund 2, gespickt mit ehemaligen Oberliga- und Regionalligaspielern, geriet United früh durch eine Strafecke in Rückstand. Die Blau-Weißen erhöhten durch eine weitere "kurze" Ecke auf 2:0. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Hassan Sleman, der im Hinspiel bereits traf, verpasste knapp den Anschlusstreffer. Pech hatte Patrick Bremer, der nur den Pfosten traf. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Dortmund auf 3:0 - wieder durch eine Strafecke. Erst Sekunden vor dem Abpfiff gelang André Wagner der verdiente Ehrentreffer für Hockey United. "Wir haben es nicht geschafft, die dünn besetzten Eintrachtler mehr zu fordern. Der Respekt war zu groß. Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt", meinte Trainer Michael Knox.

 
Im entscheidenden Spiel gegen den GW Paderborn machte United den Ostwestfalen das Toreschießen zu einfach, lag wieder klar zurück, stecke aber nicht auf. Wäre der Pfostenschuss oder der "Stecher" von Wagner rein gegangen, hätte die Partie kippen können. Doch Paderborn agierte abgeklärt, beim Neuling schwanden die Kräfte. Torwart Florian Stibbe zeigte eine überragende Leistung. Immerhin: Die letzte Aktion gehörte den Gastgebern. Patrick Bremer erzielte den 1:7-Endstand per Strafecke.
 
"Wir haben es nicht geschafft. Unsere Chancenausbeute war einfach zu schwach. Leider waren auch zuviele Spieler angeschlagen", meinte Trainer Michael Knox, der kurzfristig auf Verteidiger Wail Kaabour verzichten musste.
 
"Ich habe zum ersten Mal ein Hockey-Spiel gesehen, das nicht bei Olympia stattfand. War toll! Ich finde, die Mannschaft kann wirklich stolz auf das Erreichte sein", so Zuschauer Dirk Becker.

   
Einen "Sieg" trug Hockey United dann aber doch noch davon. Denn Philipp Gärtner von der Volksbank Kamen-Werne eG überreichte den Vorstandsmitgliedern Tim Gloge und André Wagner einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro. "Damit identifiziert sich die Genossenschaftsbank deutlich mit der Integrationsarbeit von Hockey United. Denn wir schließen nicht nur auf dem Hockeyplatz Freundschaften, sondern unterstützen unsere Spieler beim Erlernen der deutschen Sprache und vielem mehr, damit Integration gelingt", freute sich Vorsitzender André Wagner über diese Unterstützung.

 
United: Florian Stibbe - Dirk Holtmann, Hasan Mohammad, Christian Klaes, Tim Gloge - Rizan Debes, Patrick Bremer 1, Souleymane Balde, Hendrik Linnemann, Hassan Sleman, Salim Göktürk, Christian Karrasch, André Wagner

 
In der Halbzeit der Begegnung Hockey United Werne gegen Eintracht Dortmund 2 sprach Hallensprecher Bernd Kampmann mit Dr. Michael Timm, Präsident des Westdeutschen Hockey-Verbandes (WHV), und Hans-Jürgen Becker, Vorsitzender des Bezirks Westfalen, über das Integrationsprojekt in der Lippestadt.
 
Wie ist Ihre Einschätzung zur sportlichen Leistung von Hockey United, Herr Becker?
 
Becker: "Wenn man bedenkt, dass viele aus dem Team vor einem dreiviertel Jahr noch nicht wussten, wie sie den Hockeyschläger halten müssen, war das schon eine gute Leistung. Sie haben fleißig gearbeitet, das sieht man."
 
Wie bewerten Sie das Projekt, Herr Dr. Timm?
 
Timm: "Wir sind ganz begeistert. Wir sprechen ja in Deutschland von einer Hockeyfamilie und daher haben wir uns gefreut, dass wir Zuwachs bekommen haben. Wir haben Hockey United sofort unterstützt, auch bei der Vereinsgründung.Wir werden das Projekt weiter begleiten."
 
Könnte Hockey United Werne Vorbild für andere Vereine sein?
 
Timm: "Das ist natürlich schwer, weil man für so ein großes Projekt Protagonisten vor Ort benötigt, die Mitspieler motivieren und Sponsoren finden. Hier bei Hockey United ist das eindrucksvoll gelungen."
 
Wie beurteile Sie die Chancen, dass ein Verein in Ihrem Bezirk diesem Beispiel folgt, Herr Becker?
 
Becker: "Es ist ein guter Ansatz, den wir weiter verfolgen sollten. Wir können Geflüchtete integrieren, auch wenn es bei einer Randsportart eher schwierig ist. Vielen denken da ja eher an Fußball. Aber Hockey ist eine Alternative. Es muss ja nicht gleich eine Vereinsgründung sein. Dass aber einzelne Mannschaften Geflüchtete integrieren, kann ich mir auch beim Hockey sehr gut vorstellen."

Manschaftsfoto Hockey United Werne e.V.
Hockey United Werne beim Spiel
Hochmotiviert in die "Aufstiegs-Endspiele"
 
Alles auf rot und gelb! Für Hockey United Werne stehen im Saisonfinale am kommenden Samstag, 19. Januar, in der Linderthalle zwei "Aufstiegs-Endspiele" auf dem Programm. Anpfiff gegen Eintracht Dortmund 2 ist um 13 Uhr, gegen SC GW Paderborn um 14 Uhr. Die Hinspiele verlor der internationale Hockey-Club beide sehr unglücklich.
 
"Es wäre schon eine kleine Sensation, wenn wir tatsächlich auf Anhieb den Sprung in die 3. Verbandsliga schaffen würden", schätzt Trainer Michael Knox die Ausgangslage realistisch ein. Doch sein Team, das bekanntlich zur Hälfte aus Anfängern (Syrien, Irak, Guinea und Türkei) besteht, ist hoch motiviert. Bei zwei Siegen steht der Aufstieg sicher fest, selbst bei einer Niederlage gegen Dortmund und einem Erfolg über Paderborn würde es noch eine theoretische Chance geben.
 
Bei der Generalprobe gegen den zwei Klassen höheren spielenden SSC Lünen, dem "Ablösespiel" für die Hockeybande, zog sich das ersatzgeschwächte United achtbar aus der Affäre. Während die erste Hälfte mit 0:7 verloren ging, gewann Werne die zweite Halbzeit mit 5:4. "Die Partie kam genau zur richtigen Zeit und brachte wichtige Erkenntnisse. Ich weiß jetzt genau, was wir beim Abschlusstraining am Freitag üben müssen, um Paderborn und Dortmund auf Augenhöhe begegnen zu können", sagt Coach Michael Knox.
 
Gegen Lünen gab Hendrik Linnemann nach langer Verletzungspause sein Debüt im United-Trikot und ist ein Hoffnungsträger für die "Aufstiegs-Endspiele", genau wie Torwart Florian Stibbe. Bernd Temme (privat verhindert) und Basel Khatib (verletzt) fallen aus. Sonst hat Trainer Knox alle Mann an Bord.
 
Prominente Gäste erwartet Hockey United Werne am Samstag in der Linderthalle. Dr. Michael Timm aus Mülheim, Präsident des Westdeutschen Hockey-Verbandes (WHV), hat seinen Besuch angekündigt, um sich selbst ein Bild vom jüngsten Mitglied seines Verbandes zu machen. Begleitet wird er von Hans-Jürgen Becker (Iserlohn), Vorsitzender des Bezirks Westfalen.
 
"Das ist natürlich eine große Ehre für unseren in ganz Hockey-Deutschland einzigartigen Verein. Dem wollen wir mit einem kleinen Rahmenprogramm Rechnung tragen", erklärt United-Vorsitzender André Wagner. Sport-Journalist Bernd Kampmann wird die Veranstaltung als Hallensprecher moderieren und unter anderem ein Interview mit dem WHV-Präsidenten führen. Für ein musikalisches Highlight sorgt Baz Derik, der auf der Saz - ein Zupfinstrument, das vom Balkan bis Afghanistan verbreitet ist - spielen wird.
 
Mit großer Freude blickt Hockey United auch dem Kommen von Philipp Gärtner, Sprecher der Volksbank Kamen-Werne eG, entgegen. Er überreicht dem Vereinsvorstand im Namen der Genossenschaftsbank einen Spendenscheck.
 
Zudem haben viele ehemalige Teamkollegen der erfahrenen United-Spieler ihre Unterstützung zugesagt. Eingeladen sind auch herzliche alle Freunde und Förderer des Hockeyvereins. Der Eintritt ist natürlich frei.

Familienzusammenführung Hockey United e.V.
Liebe auf Distanz endet nach 1218 Tagen
United-Torjäger Hassan Sleman sieht Frau und Töchter wieder
 
Kaum ein Auge mehr zugemacht hat Hassan Sleman in den vergangenen Wochen. Dann ist endlich Donnerstag. Der Tag, an dem er seine Ehefrau Lona und seine jüngsten Töchter Hewa (14) und Lilian (12) wiedersehen wird. Punkt 9 Uhr fährt der Ford Transit, den seine Teamkollegen von Hockey United Werne für ihn geliehen haben, am künftigen Zuhause der Familie Sleman vor.
 
Hassan – ein Nervenbündel. „Ich habe vergessen, Blumen für meine Frau zu kaufen.“ Kein Problem. Nach der Fahrt zum Flughafen Düsseldorf steuert der 48-Jährige zuerst den Blumenladen an. Dann geht es zum Supermarkt. Er kauft für seine jüngste Tochter Lilian Maisbrot. Sie leidet an Zöliakie, einer chronischen Erkrankung des Dünndarms, und Asthma. Sie hätte eine gemeinsame Flucht wohl nicht überlebt. So entscheidet sich der Syrer im Herbst 2015 wie so viele seiner Landsleute für den alleinigen Weg über die Balkanroute nach Deutschland.
„Ich habe gedacht, in einem Jahr sehe ich meine Familie wieder“, erzählt Hassan, dessen erwachsene Töchter weiter in Damaskus studieren. Doch nach der großen Flüchtlingsbewegung 2015 verschärft die Bundesregierung die Gesetze. Das hat Folgen. Auch für Hassan Sleman, der nur subsidiären Schutz genießt. Der Familiennachzug wird erst einmal ausgesetzt, erst im Sommer 2018 gibt es monatlich ein Kontingent von 1000 Visa. Endlich hat Hassan Glück. Kurz vor dem Weihnachtsfest erfährt er: Lona, Hewa und Lilian dürfen kommen. Aus den erhofften 365 Tagen sind 1218 Tage geworden.
Jetzt endet die Liebe auf Distanz. Auch der Streik des Sicherheitspersonals am Flughafen kann das „Happy End“ nicht mehr verhindern. Zahlreiche Starts und Landungen sind annulliert, der Flieger mit der Nummer PC - 1001 aus Istanbul (dort war die Zwischenstation) darf runter – sogar sieben Minuten früher als geplant. Gebannt warten Hassan und seine deutschen Freunde vor dem Terminal. Die Gepäckausgabe startet. Wenige Minuten kommen die ersten Passagiere, die von ihren Angehörigen abgeholt werden. Ein letztes Mal lassen ihn Lona, Hewa und Lilian warten. Als letzte Fluggäste verlassen sie den Ankunftsbereich. Ängste und Sorgen fallen in einem Mal von Hassan ab. Er stürmt auf seine Frau und die beiden Töchter zu. Wiedersehensfreude pur. „Ich spüre in diesem Moment einfach nur große Erleichterung und Dankbarkeit“, sagt der bestens integrierte Syrer. Er dankt besonders seinem Arbeitgeber, der ihm einen Vollzeit-Job gegeben hat und ihm bei der Wohnungssuche behilflich war.
Auf der Rückfahrt schlafen die beiden Mädchen erst einmal. Die Erschöpfung ist groß. Für einen Gruß in die alte Heimat, dass alles gut gegangen ist, reicht es aber noch. Dann die Ankunft in der neuen Heimat Werne. Der Beginn des nächsten Abenteuers, das sie nun aber gemeinsam mit ihrem Vater erleben dürfen.

08.01.2019 - Unterstützung für die Sprachkursprüfung
 
Auch das ist Hockey United Werne: Der Dortmunder Hockeyhof wurde jetzt zur Schule, als Mitarbeiterin Semira Khakban, gleichzeitig angehende Lehrerin, United-Verteidiger Wail Kaabour auf die Prüfung des Integrationskurses (B2-Niveau) vorbereitete. Der Syrer will möglichst schnell wieder als Vermessungstechniker arbeiten und legt sich daher nicht nur auf dem Hockeyfeld, sondern auch auf der Schulbank mächtig ins Zeug. Ein zweiter Termin ist kurz vor der Prüfung bereits terminiert - und zwar am 10. Januar 2019.

 
"Wir als Verein wollen dieses außersportliche Engagement in diesem Jahr deutlich verstärken", erklärt United-Vorsitzender André Wagner. Semira Khakban wird in den nächsten Wochen weitere drei Spieler, die derzeit bei der VHS Werne den B1-Kurs absolvieren, unterstützen und sie fit für die abschließende Prüfung machen.
 
Diese "Nachhilfe" soll immer direkt vor dem Training am Freitagabend stattfinden.

Sprachuntericht Hockey United Werne
Spieler Hockey United
Hasan Sleman
1:5 - Hockey United fehlt in Dortmund das Spielglück

Am Ende fehlte Hockey United Werne nur ein wenig das Spielglück, um etwas Zählbares gegen Eintracht Dortmund 2, dem hohen Favoriten in der 4. Verbandsliga, zu holen. Beim Stand von 1:2 erspielte sich der Außenseiter, der mit Bernd Temme, Patrick Bremer, Hendrik Linnemann (alle verletzt) und Christian Karrasch (beruflich verhindert) auf 70 Jahre Hockeyerfahrung verzichten musste, zahlreiche Chancen zum Ausgleich. Christian Klaes schlenzte eine Strafecke nur knapp über das Tor. Schließlich verlor United mit 1:5.

Die Freude war dennoch groß, denn der Syrer Hasan Sleman erzielte den Treffer für das Team von Trainer Michael Knox, der seinem Team eine spielerisch stark verbesserte Leistung bescheinigte. Letztlich war die Eintracht, angeführt vom ehemaligen Regionalspieler Adrian Kels, etwas zu clever. Überragend war das Comeback von Torwart Florian Stibbe, der mehrfach glänzend parierte.
Zu einem kampflosen 5:0-Erfolg kamen sowohl Dortmund als auch Werne, da der HSC Osnabrück an diesem Spieltag keine Mannschaft zusammen bekam und nicht antrat.
Da sich die Aufstiegsregelung in den Verbandsligen verändert hat, darf neben dem Ersten auch der Zweite in die 3. Verbandsliga aufsteigen. Damit hat es United beim Heimspieltag am 19. Januar 2019 selbst in der Hand, mit zwei Siegen gegen Dortmund und Paderborn für eine faustdicke Überraschung zu sorgen.

United: Stibbe - Holtmann, Mohammad, Kaabour, Klaes - Sleman 1, Debes, Youssef, Göktürk, Alhamadani, Balde, Wagner
Zurück zum Seiteninhalt